Warenkorb

Bleib bloß nicht so, wie du bist!

Der Oktober ist der Grusel-Monat schlechthin: Der Sommer ist definitiv zu Ende, es wird wieder früher dunkel und dann kommt auch noch Halloween. Allerhöchste Zeit, ein bisschen mutiger zu werden! Aber “keine Angst”, wir müssen nicht zu Wonderwoman mutieren – es genügt schon, ab und zu ein bisschen weniger wir selbst zu sein. Denn sonst nutzen wir nur einen mickrigen Teil unserer Persönlichkeit. So, als würden wir immer dasselbe Outfit tragen, obwohl wir den ganzen Schrank voll toller Klamotten haben. Also schnell in die Umkleidekabine „Leben“ und raus aus dem Standard-Alltags-Look! Mit diesen simplen DSDS – „Do something different-Strategien“– wird die Mutprobe zum Kinderspiel:

shutterstock_131477261

1. Time-out

Lass heute mal die Uhr daheim und schau so konsequent wie möglich nicht auf irgendwelche Zeitanzeigen. Vertrau dagegen auf dein eigenes Zeitgefühl und genieße die Freiheit, deinen Tag mal nicht Minute für Minute durchzutakten. Das hilft, wieder auf den Bauch und die eigenen Bedürfnisse zu hören, bei denen wir sonst gern auf taub stellen.

2. Alter-Ego

Du bist der Jeans-T-Shirt-Turnschuh-Typ? Dann trag heute ein Kleid zu Stiefeln und erstaune damit dich und dein Umfeld!

3. Raus mit der Sprache

Du denkst dir schon seit Langem, wie toll die neue Frisur deiner Mitstudentin aussieht? Dann hör auf zu denken und sag es ihr! Ihr Strahlen wird deinen Schweinehund ins hinterletzte Eck vertreiben und bevor er sich da wieder hervortraut, machst du schon das nächste Kompliment.

4. Happy Hour

Wir meckern gern und oft und unsere Augen müssten vom vielen Verdrehen eigentlich schon in unseren Kopf schauen können. Doch heute haben negative Worte keine Chance und wenn du dich doch dabei ertappst, quittier es mit einem Lächeln und symbolischen 50 Cent in die Kaffeekasse. Hol doch gleich deine Kollegen ins Boot und gönnt euch für das „Motzgeld“ am Ende des Monats eine schöne “Happy”-Hour!

5. Feel free

Füll noch schnell deinen Kühlschrank und dann geh raus – ohne Geldbeutel! Jetzt frag in Geschäften nach Gratis-Proben, streife durch Galerien mit tollen, kostenlosen Ausstellungen, hol dir eins der vielen Free-E-Books im Internet, usw.! Außerhalb deiner finanziellen Komfortzone wirst du deine Welt mit völlig anderen Augen sehen und „reich“ an Selbstbewusstsein und neuen Erfahrungen nach Hause zurückkehren.

6. Gut ist gut genug

Du ertappst dich, wie du die Abgabe deiner Studienarbeit schon wieder um einen Tag verschiebst oder die Präsentation für Kunde XY zum zehnten Mal durchgehst? Dann hör sofort auf damit und drücke auf „senden“! Denn übertriebener Perfektionismus hält nur auf und macht unglücklich. Also nur Mut: Gut ist (nicht nur) heute gut genug!

PS: Alleingänger-Perfektionisten erwartet eine weitere Mutprobe: Sie fragen nämlich heute einfach mal jemanden um Hilfe! Das zeugt von wahrer Größe, spart Zeit und steigert die Kollegialität!

Liebe BeeDees-Beauties, ihr seht also: Mut tut gut und lohnt sich nicht nur zu Halloween! Viel Spaß beim Über-Euren-Schatten-Springen und ich bin gespannt auf eure “DSDS”-Geschichten aus dem Abenteuer Alltag!

Das Bild Female boxer model with big fun pink gloves playing sports boxing hair motion blue background (131477261) wurde auf Shutterstock erworben (User ) und von der Autorin verändert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>