Warenkorb

Bonjour ma Belle! Die 8 ultimativen Stil-Geheimnisse der Französinnen, Teil 1

Mit unserer neuen Blue Sea Kollektion träumt ihr euch unter die französische Sonne von Trouville. Und einmal dort angekommen, beobachtet ihr natürlich die Frau neben euch und stellt mal wieder fest: Französinnen sind so unangestrengt chic, relaxt und schön, dass es schon fast unheimlich ist. Tatsächlich scheinen unsere europäischen Nachbarinnen das Geheimnis guten Geschmacks bereits in die Wiege gelegt zu bekommen – und wir wollen auch was davon! Was es dazu außer den BeeDees Blue Sea Styles sonst noch braucht, erfahrt ihr hier.

http-::www.flickr.com:photos:insidious_plots:5316526397:sizes:o:in:photostream:

http-::www.flickr.com:photos:isabelmarantus:8026077785:sizes:o:in:photostream:

1) Stil

Woher kommt es nur, dieses „Je-ne-sais-quoi“, dieses gewisse Etwas, das die Französinnen so unwiderstehlich macht? Paradoxerweise ist der Hauptgrund für den “perfekt unperfekten” French-Look, sich möglichst wenig Gedanken darüber zu machen. Overstyling ist nämlich ein absolutes No-Go und niemals würde eine Französin länger als ein paar Minuten ratlos vor ihrem Kleiderschrank stehen und behaupten, sie hätte rein „gaaaaar nix anzuziehen“. Sie genießt es stattdessen sogar, etwas weniger zu haben. Dafür setzt sie neben einigen Highlights wie einem Chanel-Blouson oder Isabel Marant-Ledermini, auf klassisch-lässige Basics in dezenten Farben, die sich untereinander gut kombinieren lassen. Außerdem liegt der Fokus immer nur auf einem Detail und so werden die Glitzerpants zum Cashmere-Sweater, das Spitzentop zur Skinnyjeans kombiniert.

IA_Blue Sea 73_M9_WHPM_Hipster_B_Cup_Detail_166389 Kopie

Stilbruch ist das Zauberwort mit dem man zudem für jeden Anlass optimal gestylt ist – egal ob zum Geschäftstermin oder Girls’ Talk!

Essenziell ist außerdem schöne Unterwäsche und zwar jeden Tag. Allerdings nicht, weil ein heißes Date ansteht, sondern um sich selbst durch und durch wohl und begehrenswert zu fühlen. Denn das sieht man(n) dann auch von außen. Unten und oben passen dabei immer zusammen, also kaufen Französinnen drei Slips zu jedem Bra. Anregungen hierzu findet ihr natürlich in unserem Onlineshop ;)

http-::www.flickr.com:photos:twoforfashion:5166428395:sizes:o:in:photostream:Das Behängen mit zu viel Schmuck gilt dagegen als äußerst verpönt. Daher tragen die meisten Französinnen lieber ihre feine Silber- oder Goldkette, die sie vor Jahren geschenkt, von der Oma geerbt oder auf dem Flohmarkt in Montmartre gefunden haben.

Unverzichtbar sind da nur hochwertige Schuhe und teure Taschen, mit denen die Französin jeden noch so casual aussehenden Look aufmotzt.

Weitere Tipps zum French-Style erfahrt ihr in „Pariser Chic, Der Style Guide“ der Stilikone Inès de la Fressange, wobei die Regel Nr.1 lautet: Mode muss Spaß machen und sollte nicht kompliziert sein – wir sind très très d’accord!

2) Make-up

Die Frauen in Frankreich sind bekannt für den “No Make-up”-Look und sehen dabei so umwerfend makellos aus, dass uns der perfekt geschminkte Mund offen bleibt.
 Dazu einfach gerötete Hautstellen mit einem leichten Make-up-Fluid oder einer BB-Creme abdecken, einen Hauch Creme-Rouge für frische Wangen, Wimperntusche, Lipgloss und zwei Spritzer des Lieblingsparfums auftragen und ihr könnt das Haus als (fast) natürliche Schönheit verlassen.

Für das besondere Rendezvous dann einen, und wirklich nur einen, Fokus auf Augen oder Lippen setzen – das reicht völlig und steuert die Aufmerksamkeit eures Beau du jour gezielt auf eure Stärken.

http-::www.flickr.com:photos:bjohnson:6469451059:sizes:o:in:photostream:

3) Haare

Die seit Jahren in der Provence lebende Schauspielerin Marie Bäumer bringt es auf den Punkt: “Ich bin immer wieder erstaunt, wie unangestrengt sich die Frauen hier stylen – als hätten sie sich nach dem Aufstehen nur dreimal kurz durchs Haar gefahren.“ Doch das hat nichts mit Nachlässigkeit, sondern viel mit Natürlichkeit zu tun. Denn für 42 Prozent der Französinnen zählen die Haare zu den wichtigsten Schönheitsattributen. Damit der lässige Undone-Look auch für diejenigen funktioniert, die nicht gleich morgens mit einer perfekten Out-of-bed-Frisur gesegnet sind, einfach die trockenen Haare mit einem Lockenstab stylen und dabei etwa eine Handbreit unterhalb des Ansatzes beginnen.

Wem von euch das zu aufwendig ist, der zieht sich einen Mittelscheitel, nimmt die Haare im Nacken zusammen, dreht sie ineinander auf und fixiert sie mit Klammern zum typisch französischen Chignon-Knoten.

Zusatztipp à la française: Wie die Französinnen die Haare so oft wie möglich Luft-trocknen lassen, damit sie möglichst viel ihres natürlichen Glanzes behalten!

Vanessa_Paradis_Café_de_Flore Kopie

4) Schönheitsideal

Einer Französin ist bewusst, dass jeder Look mit dem richtigen Auftritt steht und fällt. Deshalb geht sie stets erhobenen Hauptes – Brust raus, Bauch rein – durch die alltäglichen Höhen und Tiefen und steht ihre Frau mit vollem Selbstbewusstsein. Auch weil sie es nicht für nötig hält, sich zu vergleichen, sondern lieber ihr eigenes Schönheitsideal aufstellt und ihre vermeintlichen Makel zum unvergleichlichen Markenzeichen werden lässt. Oder stört euch die Zahnlücke von Vanessa Paradis?

Fortsetzung folgt: 

In wenigen Tagen erfahrt ihr, wie die Französinnen über Leben, Essen, Sport, Freundschaft und Liebe denken. In der Zwischenzeit gibt’s ganz viel Inspiration zum French-Look auf unserem Pinterest Board “Style à la française”.

 

Creative Commons/Bildnachweise:

Das Titelbild ist von flickr-User christopher cornelius (CC BY 2.0) und wurde von der Autorin zugeschnitten

Das erste Bild zu 1) Stil ist von flickr-User Spencer Edwards (CC BY-ND 2.0)

Das zweite Bild zu 1) Stil ist von flickr-User Kathrin-Thuy OTTO (CC BY-ND 2.0)

Das Bild von Charlotte Gainsbourg ist von flickr-User Brian Johnson (CC BY-SA 2.0)

Das Bild von Vanessa Paradis ist von Baptiste ROUSSEL (CC BY-SA 3.0) gefunden auf fr.wikipedia.org

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>