Warenkorb

Comeback der Sugarbabes – lay down in swimming pools

Train comes I don’t know its destination 
it’s a one-way-ticket to a madman’s situation 

Rauf und runter lief dieser Song, bis meine Eltern ihn nicht mehr hören konnten. Das war 1998, als Keisha Buchanan, Mutya Buena und Siobhán Donaghy zu den Sugarbabes wurden und die Radiosender ihre Songs bis zum Geht-nicht-mehr spielten.  Das Trio sollte in dieser Form leider nicht lange bestehen bleiben, Donaghy verließ nach Veröffentlichung der ersten Songs die Gruppe und wurde von Heidi Range ersetzt (quasi zeitgleich ging “Freak like me” an den Start). Irgend wann bestanden die Sugar Babes dann aus jener Heidi, Amelle Berrabah und Jade Ewen. Ein Beispiel dafür, dass im Endeffekt auch egal ist, wer da eigentlich singt und tanzt, Hauptsache der Song dudelt und bring die Hüften zum Kreisen.

Nachdem die Backstreetboys es noch einmal miteinander versuchten, rafften sich auch wieder die Spice Girls für ein kurzes Konzert auf, man hörte von einem erneuten Album von Destinies Child und nun steht die Originalbesetzung (ja! Die allererste!) von den Sugarbabes auf der Matte. Von Mode sagt man, dass manches “wieder kommt und erneut funktioniert”, ob das mit Popbands auch funktioniert, wird sich zeigen. Ihr Cover von Kendrick Lamars Track “Lay Down in Swimming Pools” hört sich doch recht nett an, oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>