Warenkorb

Herbstliche Lieblings-Lacke

Dass es wirklich Herbst ist, merke ich jedes Jahr spätestens dann, wenn ich ganz unbewusst alle grellen Farben, wie Pink, Gelb und Türkis aus meinem Kleiderschrank verbanne. Stattdessen bin ich plötzlich ganz verliebt in alle etwas gedeckteren Töne, wie Burgunder, Beige / Greige, Grau, Khaki und und und. Das Gleiche gilt auch für meine Nägel: Knalliges Pink weicht warmem Burgunder oder zartem Rosé, sonniges Gelb einem grauen Beigeton und so weiter. Im heutigen Beitrag möchte ich euch meine Nagellack-Lieblinge für den Herbst und kommenden Winter vorstellen. Obwohl ich normalerweise auf günstigere Lacke von Marken, wie P2 Cosmetics, Essence und Catrice schwöre, stammen meine liebsten Herbstfarben fast ausschließlich aus High-End-Häusern. Sicherlich findet sich aber bei jeder Farbe auch eine günstigere Alternative!

Zu beigen, roséfarbenen oder hellgrauen Outfits trage ich am liebsten Ballerina Pink (Nr. C3) von Estée Lauder, Frenzy (Nr. 559) – leider ist mein Fläschen des grauen-beigen Lackes inzwischen so gut wie leer – oder Paradoxal (Nr. 509) von Chanel (siehe letztes Foto) auf. Letzterer hat einen leichten, lilafarbenen Schimmer und ist deswegen an sonnigen Herbsttagen besonders schön.

Bei dunkleren Rottönen sind Bordeaux (Nr. 50) von Essie und Rouge Noir (Nr. 18) von Chanel meine absoluten Lieblinge! Das Dunkelrot von Essie lässt sich – wie meiner Meinung nach alle Lacke der Marke – übrigens wunderbar auftragen und hält wirklich lange.

 

Wenn es etwas glamouröser sein darf, setze ich auf Péridot (Nr. 531) von Chanel (siehe erstes Foto). Der grün-gold-funkelnde Lack ist längst kein Geheimtipp mehr; für mich aber nach wie vor ein echter Klassiker, vor allem an Weihnachten! Ganz neu in meiner Herbstsammlung ist übrigens Mysterious (Nr. 601) aus dem Hause Chanel. Der Khaki-/Grauton ist perfekt, wenn man einen sehr dunklen, aber nicht ganz schwarzen Lack sucht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>