Warenkorb

Here comes Cronut – Die süßeste Versuchung seit Cupcakes

Ei, Ei, am Sonntag ist wieder Oster-Brunch und wer seine Liebsten richtig beeindrucken möchte, bringt dazu selbstgebackene Cronuts mit!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 

Die sind zur Zeit nämlich in aller Munde und wer sie nicht schon gegessen hat, redet dafür umso mehr darüber. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Donut und Croissant – blättrig, buttrig, bombastisch – die im Mai letzten Jahres von Star-Konditor Dominique Ansel in New York erfunden wurde. Der Franzose tüftelte über zwei Monate an der süßen Versuchung, auch weil allein die Herstellung und Schichtung des Teigs ganze drei Tage dauert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADoch der Aufwand hat sich gelohnt, denn fast augenblicklich wurde der Cronut, was vorher der Cupcake war: Stars stellten sich zusammen mit anderen Sweet-Lovers in die mehrere Blocks lange Schlange, um sich die maximal erhältlichen zwei Cronuts pro Person zu sichern. Doch wer überhaupt nur einen davon ergattern möchte, sollte mindestens zwei Stunden vor Eröffnung der Bäckerei um 8 Uhr in Reih und Glied stehen. Denn alles Süße hat ein Limit und es werden nur etwa 300 Cronuts pro Tag gebacken, deren Füllung monatlich wechselt. Das macht dann fünf Dollar (oder bis zu unglaubliche 100 auf dem Schwarzmarkt!), 500 Kalorien und isst sich bitte sofort. Sonst wird am Ende aus Genuss noch schlechter Geschmack oder gar schlechtes Gewissen.

Doch wir düsen nicht extra nach Soho oder suchen nach den ersten deutschen Cronut-Kopien, sondern machen uns lieber selbst die Finger süß und buttrig – Happy Easter mit unserem Cronut-Rezept!

Das braucht ihr für 6 Cronuts:

  • https-::www.flickr.com:photos:unfoldedorigami:9383787695:sizes:o:in:photostream:3 Dosen fertiger Croissant-Teig
  • Pflanzenöl

Für Füllung und Glasur:

  • 500g Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1,5 Zitronen, unbehandelt
  • 60g Vanillezucker
  • 30 g Stärkemehl
  • 3 Eier
  • 1 EL Sauerrahm
  • Puderzucker
  • Streusel eurer Wahl

Füll- und Topping-Alternative, wenn es besonders schnell gehen muss:

  • Puddingcreme
  • Zuckerguss

Besondere Utensilien:

  • Feines Sieb
  • Tortenspritze oder leere Ketchup/Senf Squeeze-Flasche mit spitzem Dispenser

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zuerst bemehlt ihr die gesamte Arbeitsfläche. Darauf breitet ihr den fertigen Croissant-Teig aus und „kittet“ die vorperforierten Stellen mit den Fingern. Jetzt den Teig von links und rechts zur Mitte falten, damit drei Lagen entstehen. Anschließend ausrollen – wer kein Nudelholz zur Hand hat, nimmt einfach eine größere Flasche. Den ausgerollten Teig erneut in drei Lagen zusammenlegen und nochmals ausrollen. Ihr habt so neun Schichten erhalten, aus denen ihr zwei Cronuts ausschneiden oder ausstechen könnt.

800px-Bernadotte_Schuessel

Dazu nehmt ihr entweder zwei runde Gefäße (zum Beispiel eine große Tasse oder Müslischüssel und ein Shot-Glas) oder bastelt euch zwei Papp-Schablonen – eine mit ca. 8 cm Durchmesser für den Cronut selbst, die andere mit 2 cm Durchmesser für das Loch in der Mitte. Die große Schablone/Tasse dann einfach auf den Teig legen und an ihren Rändern mit einem scharfen Messer entlangschneiden bzw. ausstechen. Anschließend das Schnapsglas oder die kleine Schablone in die Mitte des großen Kreises legen und ausschneiden/-stechen, sodass das Ganze die Form eines Donuts erhält.

frying

Jetzt erhitzt ihr so viel Pflanzenöl in einem Topf (ca. 180 Grad), dass die Cronuts darin „schwimmen“ können. Das Fett ist dann heiß genug, wenn ihr einen Holzlöffel hineingleiten lasst und sich rund um den Löffel Bläschen bilden. Im Zweifel solltet ihr die Temperatur allerdings nicht zu hoch drehen und stattdessen lieber länger frittieren. Sonst wird der Cronut nur außen knusprig und schmeckt wie die Schablone, mit der ihr ihn ausgestochen habt. Die Cronuts dann einzeln oder zu zweit vorsichtig ins heiße Öl gleiten lassen und von jeder Seite frittieren, bis sie goldbraun sind. Mit zwei Gabeln aus dem Fett nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

https-::www.flickr.com:photos:joyosity:9433663236:sizes:o:in:photostream:

Zeit für Füllung und Deko, bei der eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt sind! Exotisch oder einfach, trendy mit Topping oder traditionell – hier ist allein euer (guter) Geschmack gefragt!

Wir erklären euch hier die Variante mit Vanillefüllung. Sollte die Zeit zum Selbermachen allerdings mal zu knapp sein, geht es zur Not auch mit einer fertigen Puddingcreme und einem Zuckerguss aus dem Supermarkt.

https-::www.flickr.com:photos:mager:12786864883:sizes:o:in:photostream:

Für die DIY-Version die Milch erhitzen, Zitronenschale abreiben und Vanilleschote ausschaben. Vanille und Zitronenschale in die Milch geben und zehn Minuten köcheln lassen. Dann durch ein feines Sieb abgießen und die Milch in den Topf zurückgeben.

Jetzt trennt ihr die Eier, um anschließend die Eigelbe mit dem Vanillezucker zu einer Masse aufzuschlagen. Stärkemehl unterrühren und danach die abgetrennten Eiweiße steif schlagen.

Eigelb-Stärkemischung in die Milch geben und mit einem Schneebesen gut vermischen. Diesen Mix lasst ihr dann 1- 2 Minuten und unter Rühren leicht köcheln. Nachdem alles etwas abgekühlt ist, Sauerrahm und Ei-Schnee vorsichtig unterheben.

https-::www.flickr.com:photos:oskay:768601342:sizes:o:in:photostream:

Das Ganze kommt schließlich in die Tortenspritze oder Squeeze-Flasche und es geht ans Cronut-Befüllen. Dazu die Spritze rundum ca. 4-5 mal in den Cronut stechen und die Füllung vorsichtig zwischen die Schichten drücken. Das Einstechen funktioniert am Besten von oben, denn dann könnt ihr die Einstichlöcher anschließend unter eurer Glasur verstecken.

Dieses glänzende Finish erhaltet ihr, indem ihr die Zitrone auspresst und darüber so viel Puderzucker siebt, bis eine zähe Flüssigkeit entsteht. Diese Glasur auf die Cronuts auftragen, Streusel on top und los-brunchen – schmeckt garantiert nicht nur an Ostern!

https-::www.flickr.com:photos:knittymarie:11024863175:sizes:o:in:photostream:

Bildnachweise/Creative Commons:

Das Titelbild ist von flickr-User cumi&ciki (CC BY 2.0)

Das Bild des Cronuts mit Kaffee ist von flickr-User Chun Yip So/Chun’s Pictures (CC BY 2.0)

Das Bild der Erdbeercronuts ist von flickr-User Kevin Hale/roundedbygravity (CC BY-SA 2.0)

Das Bild von Teig und Nudelholz ist von Tiia Monto (CC BY-SA 3.0) gefunden auf de.wikipedia.org

Das Bild der Schüsseln ist von Holger.Ellgaard (CC BY-SA 3.0) gefunden auf de.wikipedia.org

Das Bild der frittierten Cronuts ist von Muu-karhu (CC BY-SA 3.0) gefunden auf en.wikipedia.org

Das Bild des aufgeschnittenen Cronuts ist von flickr-User Joy/joyosity (CC BY 2.0) und wurde von der Autorin zugeschnitten

Das Cronut-Smiley-Bild ist von flickr-User Andrew Mager/magerleagues (CC BY-SA 2.0)

Das Bild des Tortenspritzers ist von flickr-User Windel Oskay/oskay (CC BY 2.0) und wurde von der Autorin zugeschnitten

Das Bild der Cronuts auf Tellern ist von flickr-Userin Marie/ knittymarie (CC BY-SA 2.0) und wurde von der Autorin zugeschnitten 

Rezept gefunden auf: http://www.chefkoch.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>