Warenkorb

Pflegetipps für kalte Tage

Brrrr – es ist ungemütlich und kalt. Bis jetzt wurden wir zwar von Schneemassen und Minusgraden verschont, dennoch ist der Himmel grau, es weht eisiger Wind und es regnet immer mal wieder. Während draußen wahres “Schmuddelwetter” herrscht, machen wir es uns drinnen gemütlich. Heizung an, Badewasser in die Wanne und ein kleines Feuer im Kamin. Eigentlich schön. Für unsere Haut aber eine Tortur.

beedees_blog_Winterhaut_140121

Der Wechsel von kalter Luft draußen und trockener, warmer Heizungsluft macht unserer Haut ganz schön zu schaffen. Sie verliert Feuchtigkeit, beginnt zu spannen und reißt im schlimmsten Fall sogar ein. Deswegen brauchen wir im Winter eine Extraportion Pflege, damit wir und unsere Haut uns rundum wohl fühlen.

Bei der Gesichtspflege am besten auf eine Creme setzen, die besonders viel Vitamine enthält. Vitamine regen die Zellerneuerung an und lassen unsere Haut schnell wieder frisch aussehen. Im Winter ist die natürliche Fettschicht der Haut geringer als im Sommer. Mit einer fetthaltigen Creme können wir diesem Verlust entgegen wirken. Eine strahlend schöne Haut ist unser Dank dafür.

Wer sich für den Winter keine Extracreme kaufen möchte, kann auch einen kleinen Trick anwenden und seine Nachtcreme einfach tagsüber anwenden. Nachtcremes enthalten mehr Öle als Tagescremes und schützen so optimal vor Kälte und Wind.

Nach einem langen Winterspaziergang ein heißes Bad? Eigentlich eine gute Idee, aber nur nicht zu lange planschen! Denn heißes Wasser trocknet die Haut ganz schön aus. Deswegen auf jeden Fall nach dem Wohlfühlbad cremen, cremen, cremen. Wer seiner Haut etwas ganz besonders Gutes tun will, der gönnt sich nach dem Bad ein pflegendes Öl. Das Öl sollte auf die noch feuchte Haut aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen einmassiert werden.

Lippen und Händen sollten wir im Winter besondere Aufmerksamkeit schenken. Sie haben keine Talgdrüsen und können deshalb keinen natürlichen Fettfilm entwickeln. Deshalb brauchen sie im Winter ganz besondere Pflege. Lippen freuen sich über einen Pflegestift. Am besten schützen Stifte mit Jojobaöl, Aloe Vera oder Bienenwachs. So werden die Lippen schön zart und geschmeidig. Die Hände vorm Schlafengehen dick eincremen, Baumwollhandschuhe drüber ziehen und ab ins kuschlige Bett. Über Nacht kann die Creme gut einziehen und am nächsten Morgen gibts butterweiche Hände als Belohnung.

Neben regelmäßiger Pflege ist natürlich die Ernährung sehr wichtig. Sie liefert unserer Haut die Nährstoffe, die sie zum Strahlen braucht. Am wichtigsten sind im Winter die Vitamine B, C und E. Sie regen die Zellerneuerung an und lassen die Haut wieder frisch und rosig aussehen. Vitamin B, C und E findet man in Obst- und Gemüsesorten sowie in Raps- Oliven- und Weizenkeimölen. Neben der richtigen Ernährung ist es sehr wichtig, dass man täglich zwei bis drei Liter trinkt. Am besten eignen sich Wasser, ungesüsste Kräuter- und Früchtetees oder Fruchtschorlen.

Trockene Heizungsluft bekommt unserer Haut gar nicht gut. Sie trocknet sie aus, macht sie fahl und rissig. Deshalb ist es im Winter sehr wichtig regelmäßig durchzulüften. Am besten sollte alle zwei Stunden stossgelüftet werden. Dafür das Fenster vollständig öffnen und fünf bis zehn Minuten Powerlüften.

Das Bild ist vom flickr-User Nicholas Smith (CC BY-ND 2.0).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>